Neue Kooperation in Niedersachsen: PIKAS für fachfremd Unterrichtende

Am Montag, den 21. November 2016, startet eine neue Fortbildungsreihe des Niedersächsischen Kultusministeriums in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ).

27 ausgebildete Mathematiklehrkräfte werden in einer langfristigen, einjährigen Qualifizierung im Rahmen des DZLM-Projekts PIKAS zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Niedersachsen weitergebildet. In Tandems werden die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Anschluss fachfremd Mathematik unterrichtende Lehrpersonen an niedersächsischen Grundschulen fortbilden. Auf diese Weise können pro Schuljahr voraussichtlich 325 Lehrpersonen erreicht werden.

„Für die Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts sind Fortbildungen von zentraler Bedeutung. Während Lehrkräfte in den ersten sechs Jahren ihres Berufslebens relativ intensiv ausgebildet werden, findet in den sich anschließenden vierzig Berufsjahren eine systematische und gleichermaßen praxisorientierte wie wissenschaftlich fundierte Weiterqualifizierung noch viel zu selten statt", betonte Prof. Dr. Christoph Selter, unter dessen Federführung die Qualifizierungsinhalte am DZLM erarbeitet wurden.

„Durch die Zusammenarbeit zwischen DZLM und NLQ im Rahmen der Qualifikationsmaßnahme wollen wir die Umsetzung eines zeitgemäßen Mathematikunterrichts an Grundschulen in Niedersachsen unterstützen. Hierbei berücksichtigen wir sowohl inhaltsbezogene als auch prozessbezogene Kompetenzen, fördern das selbstständige Denken der Schülerinnen und Schüler sowie das Lernen von- und miteinander", ergänzte Dr. Elke Richlick vom NLQ.

„Wir bilden Grundschullehrkräfte, die fachfremd Mathematik unterrichten, konsequent fort und unterstützen sie dabei, die Qualität des Mathematikunterrichts zu verbessern. Damit legen wir zugleich einen weiteren Grundstein für die kontinuierliche und frühzeitige Förderung der MINT-Fächer an unseren Schulen“, erklärt die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt mit Blick auf das neue Qualifizierungsangebot.

Geleitet wird das Fortbildungsprogramm von den Mathematikdidaktikern Prof. Dr. Christoph Selter und Dr. Nadine Wilhelm vom Dortmunder Standort des DZLM an der Technischen Universität. Die Qualifizierungsinhalte wurden dort nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt und in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) an niedersächsische Erfordernisse angepasst. „Seit Anfang 2009 verbinden wir bei PIKAS forschungsbasierte Unterrichtsentwicklung und Fortbildung. Mittlerweile haben wir durch Kooperationsvereinbarungen unterlegte gemeinsame Projekte in sieben Bundesländern. In Niedersachsen nehmen wir nun erstmals auch das Thema ‚Mathematik fachfremd Unterrichtende‘ – ein Fokusthema am DZLM – in größerem Umfang in den Blick", fasst Professor Selter zusammen.