Verständnis und Begeisterung wecken

Das Deutsche Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) betreibt über seine Website ein Portal für Weiterqualifizierung und fachlichen Austausch. Es  bietet
  • Informationsmaterial und praxisbezogene Fortbildungen unterschiedlicher Dauer vor allem für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die z.B. von Schul- und Fachbereichsleitungen oder von Leitern sonstiger Bildungsinstitutionen für ihr Kollegium gebucht werden. Im Angebot sind auch Veranstaltungen, die von Einzelpersonen direkt gebucht werden können.
      mehr Informationen unter Abteilungen
  • einen Überblick über wichtige wissenschaftliche Ansprechpartner in der Mathematikdidaktik in Forschung und Lehre sowie Kontaktmöglichkeiten für alle Interessierten – nicht nur in Bildungseinrichtungen, sondern auch in Ministerien und Verwaltungen;
      mehr unter Fachabteilungen und „Madipedia
  • vom DZLM organisierte Fachveranstaltungen, die den Austausch über neue Konzepte für die Fort- und Weiterbildung fördern;
      mehr unter Termine & Infos
  • die Möglichkeit, Netzwerke zu bilden und sich mit Kolleginnen und Kollegen fachlich auszutauschen 

Mehr zu den Aufgaben des DZLM finden Sie unter Qualifizieren - Forschen - Netzwerke bilden.

 

Die Geschichte des DZLM

Das DZLM wurde 2011 durch die Deutsche Telekom Stiftung ins Leben gerufen. Es wird von derzeit acht Hochschulen gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft, aus Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen betrieben. Die Initialzündung erfolgte im Nachgang des Wissenschaftsjahres 2008 – des „Jahres der Mathematik“: Dieses Themenjahr der Wissenschaft hatte erstmals das Fach Mathematik mit all seinen Facetten in den Mittelpunkt gerückt. Es bot Bildungs- und Mathematikdidaktik-Experten auch die Gelegenheit, Defizite in der Schulmathematik ­­und die Herausforderungen, denen die deutschen Schulen und der Elementarbereich sich stellen müssen, zu thematisieren. 

Die Trendwende herbeiführen

Einschlägige Mathematik-Tests (TIMSS, PISA) haben in den zurückliegenden Jahren immer wieder gezeigt, dass deutsche Schülerinnen und Schüler im internationalen Vergleich nur mittelmäßig  abschneiden. Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung hat sich in seiner COACTIV-Studie mit der großen Bedeutung von Lehrerkompetenz für einen alle Seiten zufrieden stellenden Unterricht beschäftigt. Die Studie verdeutlicht, dass ein kognitiv aktivierender und selbständigkeitsfördernder Unterricht an deutschen Schulen jedoch nur selten vorkommt: Dies zeige sich insbesondere anhand des im Unterricht verwendeten Aufgabenmaterials.

Der Handlungsbedarf ist somit klar und die daraus resultierende Aufgabe des DZLM auch: engagierte Pädagoginnen und Pädagogen mit Kursen, Fortbildungen und Informationsmaterial bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen und damit langfristig eine Trendwende herbeizuführen. Das besondere Augenmerk sollte dabei der Fort- und Weiterbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gelten – also von Lehrpersonen und Elementarpädagoginnen und -pädagogen, die andere Pädagoginnen und Pädagogen fortbilden, beraten und deren Unterrichtsentwicklung sowie ihre Bildungs-/Erziehungsarbeit unterstützen und begleiten.

Mathematik bestimmt unser Alltagsleben

Als Konsequenz aus der Expertenstudie „Mathematik entlang der Bildungskette" schrieb die Deutsche Telekom Stiftung ein nationales Zentrum für Lehrerbildung in Mathematik aus. Um dieses Zentrum bewarben sich mehrere Konsortien, aus denen ein Expertengremium unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Baumert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung das beste Konzept auswählte. 2011 ging das neu gegründete DZLM an den Start.

Ziel ist es, Verständnis und Begeisterung für ein Fach zu wecken, das nicht nur ein zentraler Bestandteil des Schulfächer-Kanons ist, sondern auch ein Kulturgut, das viele Berührungspunkte mit anderen Disziplinen aufweist. Darüber hinaus bestimmt die Mathematik auch unser Alltagsleben. Wer Kindern und Jugendlichen vermitteln kann, wo überall Mathematik „drin“ und „dran“ ist und wie diese unsere Welt zusammenhält, hat gute Chancen, sie dauerhaft für das Fach zu begeistern. 

Die Lehrerbildung und die Qualifizierung von Elementarpädagoginnen und -pädagogen verstehen wir als einen lebenslangen Prozess, der wegen seiner weiten thematischen Breite und organisatorischen Vielfalt nur als gemeinsame Leistung der Universitäten, Seminare, Lehrerfortbildungsinstitutionen, der Fachschulen- und und Bildungsadministrationen der Länder angeboten werden kann. Die föderativen Strukturen in Deutschland, die den einzelnen Bundesländern Autonomie auch in Fragen der Bildung einräumen, bringen Heterogenität in der Lehrerbildung und bei der Qualifizierung von Elementarpädagogen mit sich. Diese Unterschiede betrachten wir als Herausforderung, aber auch als Chance.

Unterstützung aus Wissenschaft und Wirtschaft

Mit finanzieller Unterstützung der Deutsche Telekom Stiftung ging das DZLM im Sommer 2011 offiziell an den Start. Die damals acht beteiligten Hochschulen hatten sich dafür zu einem Konsortium zusammengefunden: die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität Berlin, die Universität Paderborn, die Pädagogische Hochschule Freiburg, die Deutsche Universität für Weiterbildung, die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund, die Universität Duisburg-Essen. Sie werden unterstützt durch weitere kooperierende Partner-Institute wie etwa das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Den Hochschulen und ihren Partnern – all jenen also, die das Zentrum fördern und gemeinsam mit Leben erfüllen – ist es zum einen ein zentrales Anliegen, Mathematiklehrerinnen und -lehrer während ihrer gesamten Laufbahn zu begleiten. Die Fortbildungen und Informationsmaterialien des DZLM wurden anhand eines Kompetenzrahmens und anhand von Gestaltungsprinzipien entwickelt, die dem neuesten Stand der internationalen Lehrerforschung entsprechen.

Zum anderen werden parallel dazu vergleichbare Konzepte für die Unterstützung und Sicherung mathematischer Frühförderung im Elementarbereich entwickelt. Diese Fortbildungen sind für Elementarpädagoginnen und -pädagogen konzipiert.

Es gibt in Deutschland viele erfolgreiche Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote in Mathematik. Das DZLM bündelt nun das umfangreiche Wissen und die Erfahrungen der Projektpartner in Forschung und Lehre, in der Didaktik der Mathematik und in den Erziehungswissenschaften.