Abteilung 3: Sekundarstufe II

Kompetenzorientierter Unterricht

Die Anforderungen an den Mathematikunterricht in der Sekundarstufe II haben sich in den letzten Jahren durch zentrale Prüfungen und die Schulzeitverkürzung für den gymnasialen Bereich sehr verändert und werden sich mit der Einführung der nationalen Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz (KMK) weiter verändern.

Im Bereich Sekundarstufe II werden entsprechend modulare Fortbildungsprogramme entwickelt und erprobt, die sich an nachstehenden Themen orientieren und dabei die Bedürfnisse der Lehrerinnen und Lehrer aufgreifen.

  • Grundlegende Ideen der Analysis
  • Grundlegende Ideen der Linearen Algebra und Analytischen Geometrie
  • Grundlegende Ideen der Stochastik und Statistik

Darüber hinaus entwickelt der Bereich ein Modul für einen an den Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler orientierten Mathematikunterricht, das sekundarstufenübergreifend konzipiert ist.

Die Inhalte aller Angebote richten sich an zentralen Kriterien für einen guten Mathematikunterricht aus, der wiederum die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler fokussiert und der außerdem individualisierend und dialogisch, vorstellungs- und verstehensorientiert sowie diagnostisch ist.

Die Module sind einerseits für einen eigenständigen, noch einzurichtenden Master-Weiterbildungsstudiengang für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gedacht. Darüber hinaus sind einzelne Module auch für Einzelfortbildungen bzw. mehrteilige Fortbildungen verfügbar.

 

 

Weitere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Prof. Dr. Andreas Eichler (Pädagogische Hochschule Freiburg), Prof. Dr. Andreas Filler (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Reinhard Hochmuth (Leuphana Universität Lüneburg), Prof. Dr. Jürg Kramer (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Bettina Rösken-Winter (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Günter Törner (Universität Duisburg-Essen)
 
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Christoph Beklas (Universität Paderborn), Birgit Griese (Universität Paderborn), Steffen Lünne (Universität Paderborn), Ralf Nieszporek (Universität Paderborn)