Abteilung C: Begleitforschung und Evaluation

Abteilung C ist im DZLM für alle Aufgaben zuständig, die besondere forschungsmethodische Expertise erfordern. Sie unterstützt Lehrpersonen, Fachleiterinnen und Fachleiter dabei, eigene Forschungs- bzw. Evaluationsprojekte an ihren Schulen zu realisieren. Mehr zum Umfang und Art der Unterstützung erhalten Sie demnächst auf diesen Seiten.

Der andere Teil unserer Arbeit umfasst Evaluationen und Forschungen zu den eigenen Angeboten und Kursen des DZLM. Spezielle wird es sich dabei um folgende Aufgaben und Fragen handeln:

1. Projektbegleitende und abschließende Evaluation der Nutzungsvoraussetzungen, -prozesse, und -ergebnisse der Fort- und Weiterbildungsangebote des DZLM: 

Evaluiert werden alle durchgeführten Kurse, unter anderem durch intensive Teilnehmerbefragungen. Zudem findet eine interne Gesamtevaluation des DZLM statt, die durch eine externe Evaluation ergänzt wird. Die nötige Transparenz erzielen wir mit laufender Dokumentation und Veröffentlichung  aller  Ergebnisse.

2. Wirkungsanalysen zu neuen Fortbildungskonzepten:

Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen mit einem breiten methodischen Portfolio die Wirksamkeit der DZLM-Angebote (z.B. durch Untersuchungen der Unterrichtspraxis: Unterrichtsgestaltung durch die Lehrperson, Schülerleistungen etc.). Dies ermöglicht eine permanente Verbesserung unserer Maßnahmen.

3. Akzeptanzuntersuchungen um Internetangebot:
 
Evaluiert wird die Bereitschaft zu webbasierten Lehrerfortbildungen. Das schließt die Nutzung der Internet-Plattform sowie die Effekte unterschiedlicher Fortbildungsformate des DZLM mit ein. Eine für uns wichtige Erkenntnis ist beispielsweise, inwieweit die Plattform zu vermehrtem Austausch zwischen den Nutzerinnen und Nutzern beitragen kann.

4. Anregung und Unterstützung praxisbezogener Lehrerforschung:

Dazu gehören u.a. Lesson Studies – eine professionelle, kooperative Lehrerfortbildung, bei der Lehrer gemeinsam eine kleine Anzahl von Unterrichtsstunden systematisch untersuchen und analysieren – und praxisbezogene Aktionsforschung.

5. Zusammenfassung und verständliche Aufbereitung der wichtigsten Ergebnisse aus Punkt 1 bis 3 für die interne und externe Öffentlichkeit

Alle Aufgaben werden in enger Zusammenarbeit mit der neu eingerichteten Professur für Design-Based Research, der Professional School of Education, dem Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung und dem Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen der Humboldt-Universität zu Berlin wahrgenommen.

 

Weitere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Weitere Wissenschaftlerinnen und WissenschaftlerProf. Dr. Timo Leuders (Pädagogische Hochschule Freiburg), Prof. Dr. Detlev Leutner (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Bettina Rösken-Winter (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Niclas Schaper (Universität Paderborn), Prof. Dr. Petra Stanat (Humboldt-Universität zu Berlin),
 
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Alexander Roppelt (Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, IQB), Dr. Birgit Öttl (Humboldt-Universität zu Berlin), Rebekka Stahnke (Humboldt-Universität zu Berlin)
 
Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Dr. Julia Bruns (Humboldt-Universität zu Berlin), Jochen Weißenrieder (Humboldt-Universität zu Berlin), Sven Schüler (Humboldt-Universität zu Berlin), Markus Szczesny Humboldt-Universität zu Berlin (Vertretung für Julia Bruns als Forschungskoordinator im WS 2015/16)