Förderung diagnostischer Kompetenzen von Lehrkräften im Bereich Funktionen

ID FP1145
Titel

Förderung diagnostischer Kompetenzen von Lehrkräften im Bereich Funktionen

Name / Abteilung / Institution Julia Busch (geb. Teller)

PH Freiburg, IMBF
Fokusthema
Forschungsziel/Forschungsfrage Wie lassen sich diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften im Bereich Funktionen fachbezogen erfassen? Lassen sie sich bei Lehrkräften durch eine Fortbildung, die fachdidaktisches Wissen zum Themenbereich und diagnostische Erfahrungen anbietet, fördern?
(DZLM-) Typus Wirkungsforschung
Art des Projektes Dissertation
Forschungsgegenstand Das Projekt ist als Teilprojekt in das Promotionskollegs „Professionalität von Lehrkräften im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht („ProMatNat“, Freiburg, 2010-2014) eingebunden. In Kooperation mit dem DZLM-Projekt „math.expert.bw“ wurde die entwickelte Intervention bei der Qualifikation von Multiplikatorinnen eingesetzt.
Zielgruppe Mathematiklehrperson
Kursformat Intensivkurs (3 - 5 Tage)
Kompetenzfacetten
  • Professionswissen
Erläuterungen:

Fachdidaktisches Wissen zu SchülerInnenfehlern bei Funktionen, diagnostische Kompetenzen

Gestaltungsprinzipien Kompetenzorientierung, Teilnehmerorientierung, Fallbezug, Reflexionsförderung
Teil der Wirkungskette von Fortbildungen Lehrpersonen
Teil der Wirkungskette bis Kompetenzen Lehrpersonen
Design/Methode

Instrumentenentwicklung:

Um diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften fach- und gegenstandsspezifisch zu erfassen wird ein Instrument entwickelt, bei dem die Urteile von Probanden Urteile zu vorgegebenen SchülerInnenlösungen nach ihrer Qualität kategorial ausgewertet werden.

Intervention:

In einem Pre-Post-Design wird die Wirkung einer Fortbildung, die fachdidaktisches Wissen vermittelt und zu Diagnosen von konkreten SchülerInnenlösungen anleitet, auf die TeilnehmerInnen analysiert. Das Instrument soll unterschiedliche Diagnosetypen identifizieren und längsschnittliche Verläufe nachzeichnen. 

Instrumente

Das Hauptinstrument erfasst komplexe Diagnoseurteile von Lehrkräften zu vier SchülerInnenlösungen. Die Urteile werden durch ein Rasterverfahren in elf Dimensionen beurteilt und zu Profilen verdichtet.

Status angelaufen
Laufzeit
09.2011 bis 08.2014
geplante Veröffentlichung(en)

Konferenzbeiträge:

2013: GDM-Jahrestagung

2013: PME, Kiel

2014: PME, Vancouver

Veröffentlichungen:

2014: Dissertation

2015: Special Issue ZDM

2015: Special Issue JMD

DZLM beteiligte Person(en) Bärbel Barzel, Timo Leuders
externe Kooperationspartner Wissenschaftsministerium und Kultusministerium Baden-Württemberg im Rahmen des Promotionskollegs ProMatNat
XLS