Untersuchung der Wirkungen eines Fortbildungskurses für fachfremd unterrichtende Mathematiklehrkräfte auf die Einstellungen und das Professionswissen der Teilnehmer

ID FP1437
Titel

Untersuchung der Wirkungen eines Fortbildungskurses für fachfremd unterrichtende Mathematiklehrkräfte auf die Einstellungen und das Professionswissen der Teilnehmer

Name / Abteilung / Institution Luise Eichholz

TU Dortmund
Fokusthema
Forschungsziel/Forschungsfrage Über welches Bild von Mathematik verfügen die Lehrkräfte vor bzw. nach der Teilnahme am Kurs? Über welches Bild von Lehren und Lernen von Mathematik verfügen die Lehrkräfte vor bzw. nach der Teilnahme am Kurs? Wie schätzen die Lehrkräfte ihre eigenen mathematikdidaktischen Kompetenzen vor bzw.nach der Teilnahme am Kurs ein? Wie stark thematisieren die Teilnehmer die prozessbezogenen bzw. die inhaltsbezogenen Kompetenzen vor bzw. nach der Teilnahme am Kurs? Wie setzen sie sie nach eigener Aussage im Unterricht um?
Vorarbeiten Verschiedene Studien haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es für die Leistungsentwicklung von Schülerinnen und Schülern in Mathematik von Bedeutung ist, wie gut die fachdidaktische Ausbildung ihrer Lehrkräfte ist und über welche mathematik-unterrichtsbezogenen Einstellungen diese verfügen (vgl. u.a. Kunter et al. 2013, Blömeke et al. 2010, Hill et al. 2008, Staub/Stern 2002, Stipek et al. 2001). Vor allem bei fachfremd unterrichtenden Mathematiklehrkräften ist also zu erwarten, dass die fehlende Ausbildung und die ggf. nicht angemessenen Einstellungen Auswirkungen auf die Unterrichtsqualität haben.Die Wirkung von Fortbildungen zeigt sich auf verschiedenen Ebenen (vgl. Lipowsky 2010): Die erste Ebene bezieht sich auf die Einstellungen der Lehrkräfte, die zweite auf ihr Professionswissen. An diesen beiden Ebenen setzt die Untersuchung an.
Mehrwert In der Grundschule unterrichten viele Lehrkräfte als Klassenlehrerin und Klassenlehrer fachfremd Mathematik. In NRW haben viele davon ein Grundlagenstudium Mathematik absolviert, aber kein Referendariat in Mathematik. Für diese Zielgruppe wird ein Fortbildungskurs angeboten, der eine sehr praxisnahe Einführung in guten, zeitgemäßen Mathematikunterricht darstellen soll und dabei einen Fokus auf die Förderung der prozessbezogenen Kompetenzen legt. Dabei werden neben Präsenzphasen Online- Seminare zur Vertiefung der Inhalte genutzt.
(DZLM-) Typus Wirkungsforschung
Art des Projektes Dissertation
Erstgutachter: 
Christoph Selter
Forschungsgegenstand Zwei Intensivkurse+ für fachfremd Unterrichtende in der Grundschule, jeweils 20 TN, ein Schuljahr Laufzeit (Wiederholung geplant)
Kurskonzept, das beforscht wird: Mathe kompakt- ein Kurs für fachfremd unterrichtende Mathematiklehrkräfte in der Grundschule
Kurs, der beforscht wird: Mathe kompakt- ein Kurs für fachfremd unterrichtende Mathematiklehrkräfte in der Grundschule
Zielgruppe fachfremd unterrichtende Lehrperson
Kursformat Intensivkurs Plus (> 5 Tage)
Kompetenzfacetten
  • Professionswissen
  • Überzeugungen (Beliefs)
Gestaltungsprinzipien Kompetenzorientierung, Teilnehmerorientierung, Lehr-Lern-Vielfalt, Fallbezug, Kooperationsanregung, Reflexionsförderung
Teil der Wirkungskette von Fortbildungen Lehrpersonen
Teil der Wirkungskette bis Kompetenzen Lehrpersonen
Bemerkung Die Dissertation umfasst Entwicklung und Forschung, daher soll die Forschung a) möglichst effizient und b) wenig Raum einnehmend geschehen.
Design/Methode

Pre-Post-Nacherfassung, ohne Kontrollgruppe, teilnehmende Beobachtung

Instrumente

Fragebogen, Beliefs-Skalen aus TEDS-M + DZLM Evaluationsbögen (Gestaltungsprinzipien, subjektive Kompetenzen)

leitfadengestützte Interviews

 

Status angelaufen
Laufzeit
10.2014 bis 06.2015
Anschluss zu anderen (DZLM-) Forschungsprojekten Vergleichbare Forschung zu Fachfremden der Sek1 im Saarland und in NRW, ähnliche Herausforderungen wie in den MuM Kursen in Berlin, Dissertation Marc Bosse
DZLM beteiligte Person(en) Lusie Eichholz
Forschungsprojekt ist bereits in öffentlichen Datenbanken erfasst nein
XLS