Verborgene Bedingungs- und Gelingensfaktoren bei Fortbildungsmaßnahmen der Lehrerbildung Mathematik

TitelVerborgene Bedingungs- und Gelingensfaktoren bei Fortbildungsmaßnahmen der Lehrerbildung Mathematik
MedientypZeitschriften-Artikel
Jahr2015
AutorenTörner, G
JournalJMD Special Issue zu Lehrerfortbildung/Multiplikatoren Mathematik - Konzepte und Wirkungsforschung
SchlüsselwörterLehrerfortbildung; Lehrerweiterbildung; Lehrerbildung; Erwachsenenlernen; Beliefs von Lehrern; Professional Development; Faktoren des Gelingens; Bedingungsfaktoren
Abstrakt

Das Manuskript versteht sich als subjektive Bestandsaufnahme von Faktoren für Lehrerfortbildung wie in einem Werkstattbericht. Diese Erfahrungen basieren auf der Tätigkeit des Autors im Deutschen Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM).

Auch wenn es schon lange Lehrerfortbildungsmaßnahmen zum Mathematikunterricht gegeben hat, so ist die Forschung über Lehrerfortbildung, insbesondere unter dem Einbezug der Bildungswissenschaften, eher jüngeren Datums, ohne dabei zu ignorieren, dass vereinzelte Stimmen in der Literatur schon in den 70er Jahren auszumachen sind. Es ist leicht zu fordern, dass die gesamte Wirkungskette (Kaskade) von der Fortbildung der Lehrpersonen als solchen bis hin zur nachgewiesenen Wirksamkeit im Klassenzimmer bei Schülern im Fokus stehen müsste, doch diese Bedingung ist vom Umfang her nur in Einzelfällen realisierbar (vgl. Lipowsky 2010) und auch in der Forschung nicht umunstritten (vgl. Cramer 2012).

Aktuelle Veränderungen hierzulande setzen allerdings auf einer (deutschen) Fortbildungstradition auf (Abschn. 2). Jeder Fortbildung liegt ein (individuelles) Erwachsenenlernen zugrunde, dessen Verständnis noch immer hinter den Einsichten über das Schülerlernen hinterher hinkt. Diesen Faktoren müssen wir Rechnung tragen.

Nicht zuletzt haben wir es auch mit teilweise schwer zu verändernden Beliefs oder Einstellungen der Lehrpersonen zu tun (Abschn. 3), ein Aspekt, der international immer wieder hervorgehoben wird.

Überdies muss Lehrerfortbildung in ihrem sozialen Kontext wie auch vor dem Hintergrund der systemischen Rahmenbedingungen wahrgenommen werden (Abschn. 4).

In Weiterentwicklung eines Krainer’schen Postulats ist nachhaltige Fortbildung letztlich Unterrichtsentwicklung, die als (lokale) Schulentwicklung wirksam werden muss. Wir glauben letztlich noch höher greifen zu müssen, nämlich politische Teilhabe und Mitwirkung an einer Bildungsentwicklung in Ko34 operation mit der herrschenden Administration zu fordern (Abschn. 5).

URLhttp://link.springer.com/article/10.1007/s13138-015-0078-9
DOI10.1007/s13138-015-0078-9