Heterogenität im Mathematikunterricht – Vernetzte Anforderungen an Aufgabenangebote und Lehrpersonen

Informationen Datum

Heterogenität im Mathematikunterricht – Vernetzte Anforderungen an Aufgabenangebote und Lehrpersonen

Der Umgang mit Heterogenität stellt ein zunehmendes Problem für alle Schulstufen dar. Für alle Fächer gilt es, sowohl das Potenzial der leistungsstarken Schüler hinreichend herauszufordern als auch die leistungsschwachen Schüler optimal zu fördern. Geeignet sind hierzu Formen einer sogenannten natürlichen Differenzierung im Rahmen substanzieller Lernumgebungen. Im Vortrag werden zunächst das Konzept sowie geeignete Aufgabenstellungen skizziert. Anschließend werden anhand konkreter Schülerdokumente bzw. Unterrichtssituationen einerseits Möglichkeiten und Vorteile dieser Konzeption aufgezeigt, anderseits aber auch die Anforderungen, insbesondere für die Lehrperson, thematisiert.



Projekt mathelier, (Basel)
Schweiz

17.11.2011