Analysis - Kernideen vermitteln, Aufgaben entwickeln

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Analysis - Kernideen vermitteln, Aufgaben entwickeln
Kurzbeschreibung
Wie lassen sich in der Sek. II zu der Leitidee "Funktionaler Zusammenhang" Kernideen vermitteln, Vorkenntnisse weiterentwickeln, produktive Aufgaben entwerfen und bewerten? In diesem Kurs sollen dazu bewährte und neue Ideen für den Unterricht vorgestellt und "durchlebt" werden.
Geförderte Kompetenzen
Ziele: Die Veranstaltung soll dazu anregen, die eigenen Sichtweisen auf die Analysis zu erweitern, die eigenen Erfahrungen als Lehrkraft im Unterricht zu reflektieren, neue Ideen aus der Praxis für die Praxis kennenzulernen und zu diskutieren und die so gewonnenen Möglichkeiten für einen lebendigen, gehaltvollen und im Sinne des Wortes allgemeinbildenden Mathematikunterricht zu nutzen.
 
Methodik/Didaktik: Vorstellung von im Unterricht bewährten Konzepten und Aufgaben, Einbettung in Lehrplan und Bildungsstandards, Ausblick auf Abitur usw., im Plenum und in Gruppenarbeit.
Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Probleme mathematisch lösen [K2], Mathematische Darstellungen verwenden [K4], Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Algorithmus und Zahl [L1], Funktionaler Zusammenhang [L4]
Kursformat Standardkurs (1 - 2 Tage)
Schulformen Gymnasiale Oberstufe
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten Mathematiklehrperson
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen
Dieser Kurs sollte an zwei Tagen, zwischen den mindestens zwei Monate liegen, durchgeführt werden. So haben die teilnehmenden Lehrer die Möglichkeit, den Kursinhalt auf den eigenen Unterricht zu übertragen und anschließend nachzubesprechen.
Themen
Referenten

Prof. Dr. Wilfried Herget, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Didaktik der Mathematik, Mitherausgeber "mathematik lehren" und "mathematica didactica", Buchautor und Herausgeber, Schwerpunkte: Aufgaben- und Unterrichtskultur, alte und neue Medien

Ines Petzschler, Lehrerin für Mathematik und Physik am Werner-Heisenberg-Gymnasium Leipzig, Fachberaterin Mathematik an Gymnasien, Lehrbeauftragte im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien, Autorin beim Schroedel Verlag.
Länderbeauftragte für Sachsen am DZLM

Literatur
Herget, Wilfried (Hrsg.) (2013): Wege zur Analysis. Sammelband mathematik lehren, Friedrich, Seelze.
 
Herget, Wilfried; Jahnke, Thomas; Kroll, Wolfgang (2011): Produktive Aufgaben für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe II. (Buch mit CD-ROM). Cornelsen, Berlin. ISBN 3-464-54203-3
 
Herget, Wilfried; Lehmann, Eberhard (Hg.) (2001-2002): Neue Materialien für den Mathematikunterricht. Lineare Funktionen .../ Quadratische Funktionen .../ Exponential- und Winkel-Funktionen in der Sekundarstufe 1 mit dem TI-83/-89/-92. Schroedel, Hannover. ISBN 3-507-73228-9; -73229-7; -73230-X
 
Malle, Günther (Hg.) (2000): Funktionen untersuchen. - mathematik lehren, Heft 103.

 

Entwickelt von
Urheberschaft

Dieser Kurs wurde im Rahmen des DTS Projektes MAM (Mathematik-Anders-Machen) entwickelt und wird nun im Rahmen des DZLM weitergeführt.

Zertifizierung Bitte treten Sie mit einem Ansprechpartner in Kontakt.
Für eine Buchungsanfrage zum gewählten Kurs füllen Sie bitte die folgenden Felder aus und senden uns Ihre Angaben per Mausklick. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ich bin mit dem Erstellen und der Weitergabe einer Teilnehmerliste mit den Namen, E-Mail-Adressen und dem Namen der Schule zu Evaluationszwecken einverstanden.
Bild-CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.