Diagnose in der Sekundarstufe I

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Diagnose in der Sekundarstufe I
Kurzbeschreibung

Das KM Baden­Württemberg hat ein Gesamtkonzept „Beraten, Begleiten, Beobachten – Beschreiben – Bewerten – Begleiten lanciert und benötigt nun kompetente fachbezogene Fortbildungen. Es wurde auf allen Ebenen (KM, RP, Schulämter) ein Bedarf an langfristigen, mehrstufigen Multiplikatorenqualifikationen geäußert. Auf diesem Grund werden Lehrkräfte als Multiplikatoren in dieser Veranstaltung geschult und zwar zu folgenden Themen:  

Thema A: Diagnose von Kompetenzen/Analyse von Fehlern

Thema B: Durchführung diagnostischer Interviews (am Beispiel Brüche/Größen)

Thema C: Erstellen von Aufgaben mit diagnostischem Potential (für Klassenarbeiten) (am Beispiel Algebra/Funktionen, Klasse 7/8)

Thema D: Diagnose prozessbezogener Kompetenzen

Thema E: Diagnose im Anschluss an zentrale Vergleichsarbeiten.

Geförderte Kompetenzen

Mehrstufige Qualifikation von Multiplikatoren:

1. Stufe: Teilnehmer werden Experten für ein zentrales Thema, das fachdidaktische und allgemeindidaktische Perspektiven integriert (Diagnose, Differenzieren, Individualisieren). Erprobung in der eigenen Schulwirklichkeit.

2. Stufe: Begleitete Erarbeitung von Fortbildungsmaterialien für die Arbeit als Fachberater. Aufbau von CPD – Kompetenzen, Erprobung von Fortbildungsbausteinen in der eigenen Fachberaterpraxis.

3. Stufe: Ausbau der fachdidaktischen und fortbildungsdidaktischen Kompetenzen für die Durchführung langfristiger Lehrerfortbildungen

Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Mathematisch argumentieren [K1], Probleme mathematisch lösen [K2], Mathematisch modellieren [K3], Mathematische Darstellungen verwenden [K4], Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen [K5], Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Ohne Leitideezuordnung
Kursformat Intensivkurs Plus (> 5 Tage)
Schulformen Realschule
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten Multiplikator/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen
Die Fortbildungen finden als drei jeweils dreistufige Kurse statt (2,5+2,5+2,5 Tage) und fokussieren in jedem Kurs auf jeweils ein zentrales Thema pro Dreivierteljahr.
Themen
Referenten
Entwickelt von
Urheberschaft

Dieser Kurs wurde im Rahmen des math.expert.bw Projektes entwickelt und wird nun im Rahmen des DZLM weitergeführt.

Zertifizierung Im Rahmen des Qualifizierung wurde ein Zertifikat vergeben.