EmMa - Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik

This research is carried out in the framework of  Matheon supported by Einstein Foundation Berlin.
 
Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel EmMa - Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik
Kurzbeschreibung

Viele Kinder sind bereits früh fasziniert von Mustern und Formen, Zahlen und Größen. Sie begegnen mathematischen Situationen in ihrem kindlichen Tun und entdecken Mathematik aktiv in ihrer Umwelt, denn ihr Alltag hält eine Vielzahl von mathematischen Erfahrungs- und Entdeckungsmöglichkeiten für sie bereit. In diesem Sinne bedeutet mathematische Förderung: Spielen, Kommunizieren und vielfältige Erfahrungen in einer anregend gestalteten Umgebung sammeln, begleitet von kompetentem Fachpersonal.

Die Fortbildung ‚EmMa‘ möchte Elementarpädagoginnen und -pädagogen bei dieser herausfordernden Aufgabe unterstützen und im Sinne der Professionalisierungsprozesse eine nachhaltige Weiterentwicklung der (fach-)didaktischen Kompetenzen ermöglichen. Den Startpunkt bildet das Fortbildungsprogramm „EmMa – Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik“, das ab Herbst 2014 zur Verfügung steht. Das Programm baut auf dem vorhandenem Fach- und Handlungswissen der Elementarpädagoginnen und -pädagogen auf und erweitert dieses in einem handlungs- und kompetenzorientierten Rahmen.

Geförderte Kompetenzen

Fachliche Ziele

  • Die Erzieherinnen und Erzieher entwickeln und erweitern grundlegendes elementarmathematisches Wissen (bspw. Wissen zum Zahlaspekt, zur Raum- und Größenvorstellung und zum Verständnis von Zufall und Wahrscheinlichkeit).
  • Die Erzieherinnen und Erzieher entwickeln und erweitern ein grundlegendes Verständnis elementarmathematischer Denk- und Arbeitsweisen.

Fachdidaktischen Ziele

  • Die Erzieherinnen und Erzieher planen und gestalten mathematische Spiel- und Lerngelegenheiten sowie Lernumgebungen.
  • Die Erzieherinnen und Erzieher beachten elementarpädagogische und mathematikdidaktische Aspekte bei der Gestaltung von mathematischen Spiel- und Lerngelegenheiten.
  • Die Erzieherinnen und Erzieher wählen anregende mathematische Spiel- und Lernmaterialien gezielt aus und setzen diese didaktisch begründet ein.
  • Die Erzieherinnen und Erzieher haben Wissen über die Förderung allgemeiner mathematische Fähigkeiten im Sinne der Anschlussfähigkeit.

    • Lösen von Problemen mittels mathematischer Kenntnisse und Fähigkeiten
    • Kommunikation
    • Darstellen
    • Begründen
  • Die Erzieherinnen und Erzieher sind diagnosekompetent in Bezug auf mathematische Bildungsprozesse.
Kursformat Intensivkurs Plus (> 5 Tage)
Schulformen Elementarpädagogische Einrichtung
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Elementarbereich
Adressaten Elementarpädagoge/-in, Erzieher/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen

Der Kurs umfasst 6 Präsenztage und 5 Praxisphasen

Themen
Referenten

Dr. Julia Bruns

Dr. Lars Eichen

Entwickelt von

Dr. Julia Bruns

Dr. Lars Eichen

Urheberschaft

DZLM-Abteilung 1: Elementarbereich und Primarstufe

Vernetzung und Förderung

Teil des MATHEON-Projekts: Professional development of pre-school teachers: promoting early mathematics education (Projektleitung: Prof. Dr. Jürg Kramer, Dr. L. Fehlinger)