Lehren und Lernen mit substantiellen Lernumgebungen

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Lehren und Lernen mit substantiellen Lernumgebungen
Kurzbeschreibung

Was sind substantielle Lernumgebungen und was ist das Besondere am Lehren und Lernen mit ihnen?
Substantielle Lernumgebungen kennzeichnen sich durch folgende Charakteristika: Auf der Basis mathematisch reichhaltiger Kontexte eignen sie sich zum automatisierenden und produktiven Üben, zum Entdecken und Beschreiben, zum Begründen-Lernen und zum Differenzieren. Dabei motivieren sie durch verschiedene Problemstellungen auf unterschiedlichem Anspruchsniveau und ermöglichen vielfältige Lösungsstrategien und Darstellungsformen im Sinne der natürlichen Differenzierung. Insgesamt fordern und fördern sie dadurch gleichermaßen inhalts- sowie prozessbezogene Kompetenzen. Im Rahmen der Veranstaltungen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer substantielle Lernumgebungen durch eigene und unterrichtliche Erprobungen sowie durch vertiefende fachliche und fachdidaktische Analysen (z.B. auch anhand von Schülerdokumenten) kennen und zu reflektieren.

Geförderte Kompetenzen

Kompetenzorientierter Mathematikunterricht

  • Prozess- und inhaltsbezogene Kompetenzen fördern & Ergiebige Lernangebote kennen lernen, analysieren und reflektieren
  • Entdeckendes Lernen & beziehungsreiches vermutendes und beweisendes Üben ermöglichen und unterstützen

Umgang mit Heterogenität

  • Charakterisierung geeigneter Lernumgebungen zur Umsetzung einer Natürlichen Differenzierung
  • Umsetzung und Erprobung ausgewählter Lernumgebungen & eigene Gestaltung selbst ausgewählter Lernumgebungen
  • Natürliche Differenzierung im jahrgangsgemischten und inklusiven Unterricht
Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Ohne Kompetenzzuordnung
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Ohne Leitideezuordnung
Kursformat Standardkurs (1 - 2 Tage)
Schulformen Grundschule
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Primarstufe
Adressaten fachfremd unterrichtende Lehrperson, Fachleiter/-in, Mathematiklehrperson, Multiplikator/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen

Zwischen den beiden Tagen sollte ausreichend Praxis-Zeit sein, damit die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit haben, eigene (unterrichts)praktische Erfahrungen in der Begleitung der Lernenden zu sammeln und diese anschließend zu reflektieren.

 

Themen
Literatur

Wird zum Kursbeginn bekanntgegeben.

Entwickelt von
Prof. Dr. Tobias Huhmann
Simone Hülshorst

 

Urheberschaft

Für das DZLM entwickelt aus dem Projekt PIK AS.

Für eine Buchungsanfrage zum gewählten Kurs füllen Sie bitte die folgenden Felder aus und senden uns Ihre Angaben per Mausklick. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ich bin mit dem Erstellen und der Weitergabe einer Teilnehmerliste mit den Namen, E-Mail-Adressen und dem Namen der Schule zu Evaluationszwecken einverstanden.