Multiplikatorenschulung im KOSIMA-Projekt

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Multiplikatorenschulung im KOSIMA-Projekt
Kurzbeschreibung

KOSIMA (Kontexte für sinnstiftendes Mathematiklernen) ist ein langfristig angelegtes Forschungs- und Entwicklungsprojekt für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe I. In dieser Veranstaltung werden Lehrkräfte als Multiplikatoren geschult, die dann Fortbildungsmodule zu den Idee und Erkenntnissen aus dem Projekt KOSIMA an Schulen anbieten werden.

Geförderte Kompetenzen

Ziele:

Das Ziel dieser Schulung ist es, die Multiplikatoren zu  befähigen eigenständig KOSIMA-Fortbildungen durchzuführen. KOSIMA-Fortbildungen sind Abrufangebote für schulinterne Fortbildungen. Sie bestehen aus zwei Präsenzveranstaltungen mit dazwischen liegender Distanzphase. In der ersten Präsenzveranstaltung werden die neuen Inhalte erarbeitet und eine Teambildung für die praktische Erprobung in der Distanzphase angelegt. Die Erfahrungen bei der Erprobung werden auf der zweiten Präsenzveranstaltung reflektiert.

(geplante) Inhalte:

KOSIMA-Multiplikatoren werden auf folgende Inhalte der KOSIMA-Fortbildungen vorbereitet:

  • Produktives Üben
  • Methoden im Mathematikunterricht
  • Nachhaltiges Systematisieren und Sichern
  • Differenzierung und Individualisierung
  • Kompetenzorientiertes Unterrichten
  • Erkunden
  • Lernausgangsdiagnose

Darüberhinaus werden fortbildungsdidaktische Fragestellungen behandelt:

  • Umgang mit Irritationen und Ablehnung
  • Lernförderliche Gesprächsführung
Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Mathematisch argumentieren [K1], Probleme mathematisch lösen [K2], Mathematisch modellieren [K3], Mathematische Darstellungen verwenden [K4], Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen [K5], Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Ohne Leitideezuordnung
Kursformat Intensivkurs Plus (> 5 Tage)
Schulformen Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten Mathematiklehrperson, Multiplikator/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen

50 Zeitstunden für die erste Sequenz bestehend aus einem dreitägigen Seminar, Erprobungen im Unterricht/in Fortbildungen und Selbststudium online

Dauer: 2 Jahre (halbjährliche regionale Treffen), dieser Kurs umfasst zunächst nur die erste Sequenz (erstes Halbjahr)

Themen
Referenten
Literatur

Forschungsbezogene Publikationen

Entwickelt von

KOSIMA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Prof. Dr. Bärbel Barzel, Prof. Dr. Stephan Hußmann, Prof. Dr. Timo Leuders, Prof Dr. Susanne Prediger, Prof. Dr. Lars Holzäpfel, Judith Blomberg und weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des KOSIMA-Netzwerks)

Urheberschaft

Aus dem Projekt KOSIMA (Kontexte für sinnstiftendes Mathematiklernen) entwickelt.

Zertifizierung Im Rahmen des Qualifizierung wurde ein gemeinsames DZLM-KOSIMA-Zertifikat vergeben.