Sprachförderung im Mathematikunterricht

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Sprachförderung im Mathematikunterricht
Kurzbeschreibung

Die Sprachkompetenzen ein- und mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler beeinflussen erheblich die Mathematikleistungen, daher ist Sprachförderung im Mathematikunterricht ein bedeutsamer Faktor zur Reduktion herkunft- und sozialbedingter Leistungsdisparitäten.

Daher wurde in vielen Bundesländern Sprachförderung zur verpflichtende Aufgabe aller Fächer erklärt. Allerdings wissen viele Lehrkräfte noch nicht, wie sie diese neue Anforderung konkret im Unterricht umsetzen können.

Um die Unterstützungsangebote in Aus- und Fortbildung zur Sprachförderung zu stärken und konkrete mathematikbezogene Förderansätze zu disseminieren, wird eine Qualifizierungsmaßnahme angeboten, die sich an Aus- und Fortbildende aller Bundesländer richtet.

Geförderte Kompetenzen

Durch die Qualifizierung können erfahrene Aus- und Fortbildende folgende Kompetenzen vertiefen:

  • identifizieren typische sprachlich bedingte Hürden und diagnostizieren individuelle Schwierigkeiten in Prüfungs- und Lernsituationen
  • kennen ausgewählte Aspekte sprachdidaktischer Hintergrundtheorien
  • kennen und nutzen unterrichtspraktische Ansätze
    der ganzheitlichen und fokussierten Sprachförderung
  • reflektieren die Förderansätze und ihre Umsetzung hinsichtlich Wirkungen und Gelingensbedingungen
  • kennen fortbildungsdidaktische Ansätze zur Thematisierung der genannten Aspekte mit künftigen und praktizierenden Lehrkräften
Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Ohne Leitideezuordnung
Kursformat Intensivkurs (3 - 5 Tage)
Schulformen Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, Sonderschule/Förderschule
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten Fachleiter/-in, Multiplikator/-in, Schulrätin/-rat
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen

Die Qualifizierung erfolgt in drei Etappen mit eingeschobenen Lesephasen und individuellen Erprobungen in Unterricht und Aus-/Fortbildung.

Themen
Referenten

Susanne Prediger, TU Dortmund

Primarstufe:

Lilo Verboom  I ZfsL Duisburg

Melanie Maske-Loock  I ZfsL Hamm und IEEM Dortmund

Alexandra Koch  I Schulamt Duisburg

Entwickelt von

Kooperation Projekt MuM und IEEM Dortmund -  Prof. Dr. Susanne Prediger und ihrem Team.

Primarstufe:

Kooperation Projekt PIK AS und  IEEM Dortmund - Lilo Verboom

Urheberschaft

Aus dem Projekt MuM (Mathematiklernen unter Bedingungen der Mehrsprachigkeit; www.mathematik.uni-dortmund.de/~prediger/projekte/mum/home.html) entwickelt.

Zertifizierung Die Qualifizierung schließt mit einem DZLM-Zertifikat ab.