Einen „Virtual Classroom“ in Lehrerfortbildungen einsetzen

Themensteckbrief


Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema.
 
 
Titel Einen „Virtual Classroom“ in Lehrerfortbildungen einsetzen
Kurzbeschreibung
Soll eine Fortbildung für Teilnehmer/innen angeboten werden, die aus ganz unterschiedlichen geographischen Orten eines Bundeslandes oder der Bundesrepublik kommen, bietet sich das Arbeiten in einem virtuellen Klassenzimmer an. Ein sogenannter „Virtual Classroom“ kann aber auch in Fortbildungen eingesetzt werden, die keine geographischen Hürden nehmen müssen. Wie so etwas aussehen kann, welche Vorteile (und Nachteile) ein virtuelles Klassenzimmer bietet und wie man sinnvoll seine Fortbildung durch Online-Treffen ergänzt, soll anhand von „Adobe Connect“ erarbeitet werden.
 
Zeitlicher Umfang: 6-12 Stunden (insgesamt, verteilt auf mindestens zwei Termine, inklusive Online-Treffen)
 
Geförderte Kompetenzen
Die Teilnehmer/innen
  • können „Adobe Connect“ als virtuelles Klassenzimmer in ihren Fortbildungen einsetzen und
  • sind in der Lage, Chancen und Risiken des Arbeitens mit dem E-Learning-Werkzeug zu erkennen und bei Konzeption und Durchführung der eigenen Fortbildung zu berücksichtigen.
 
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Inklusion & Risikoschüler
Adressat Multiplikator/-in, Fachleiter/-in
Entwickelt von
Dr. Julian Bomert & Marc Bosse
Urheberschaft
Für das DZLM entwickelt.
Status
Teilweise entwickelt und durchgeführt.