Digitales Lernen in der Grundschule – Universität Potsdam erhält Förderung für die Lehrerausbildung

Der Gedanke, dass digitale Medien große Chancen für den Unterricht bieten, hat sich mittlerweile an den meisten Schulen durchgesetzt. Doch wie sieht ein sinnvoller Einsatz aus, besonders in der Grundschule? Mathematikdidaktiker der Uni Potsdam wollen Konzepte dafür entwickeln – die Erkenntnisse fließen in die Lehreraus- und fortbildung ein.

Projektleiter Ulrich Kortenkamp und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Mathematikdidaktik der Universität Potsdam haben sich gemeinsam mit der ansässigen Rosa-Luxemburg-Schule erfolgreich an der Ausschreibung „Digitales Lernen Grundschule“ der Deutsche Telekom Stiftung beteiligt. Bis 2018 entwickelt das Team nun Konzepte zum Einsatz digitaler Medien an Grundschulen. Dafür erhält die Hochschule 325.000 Euro von der Stiftung.

HeikoEtzold_DigitalesLernenGrundschule_2 - Kopie.jpgUlrich Kortenkamp, der auch die Abteilung für Online-Ressourcen und E-Learning am DZLM leitet, hat seit Oktober 2014 eine Professor für Didaktik der Mathematik an der Potsdamer Hochschule inne. „Wir haben an der Universität Potsdam gerade in den Fachdidaktiken bereits langjährige Erfahrung im Einsatz digitaler Technologien im Schulunterricht. Das Projekt ermöglicht es uns nun, diese Erfahrungen in die Entwicklung von Konzepten für den Schulalltag einzubringen“, sagt Ulrich Kortenkamp. Die Projektergebnisse werden sicherlich auch wichtige Impulse für die Lehrerfortbildung geben.

 

Zur Pressemitteilung der Universität Potsdam

Zur Ausschreibung der Deutsche Telekom Stiftung