Erster berufsbegleitender Weiterbildungsmaster für Lehrerbildende und Lehrerberatende im Fach Mathematik

Zum Wintersemester 2016/17 startet der bundesweit erste berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang (Master of Arts) für Lehrerinnen und Lehrer, die andere Lehrpersonen im Fach Mathematik ausbilden, fortbilden und beraten.

Berlin, den 25.05.2016. Das bundesländerübergreifende Angebot ist eine Kooperation des Hochschulkonsortiums DZLM (Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik) mit dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik Kiel, dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Viele Lehrerinnen und Lehrer gestalten neben dem eigenen Unterricht auch Fortbildungen für andere Lehrpersonen, bilden sie aus oder beraten sie. Ein neuer universitärer Weiterbildungsstudiengang will Gestalterinnen und Gestalter von Lehrerbildungsangeboten im Fach Mathematik bei dieser Aufgabe unterstützen, unter anderem durch wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Studiengang an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel kombiniert kurze Präsenzphasen mit E-Learning, so dass er von Teilnehmenden aus dem ganzen Bundesgebiet in vier Semestern berufsbegleitend studiert werden kann. Bewerbungen sind noch bis zum 30.09.2016 möglich. In einem Webinar am 06.06.2016 von 17–18 Uhr können sich Interessierte über den Studiengang informieren: http://bit.ly/1WD2aFb

„Mit diesem Angebot wollen wir Aus- und Fortbildenden im Fach Mathematik Gelegenheit geben, ihre praktischen Erfahrungen weiter zu reflektieren und wissenschaftlich zu vertiefen“, sagt Prof. Dr. Jürg Kramer, Mitglied der Studiengangsleitung und Direktor des DZLM. Ziel ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Mathematik, der Mathematikdidaktik und den Bildungswissenschaften zu diskutieren und sie in der Praxis für die Gestaltung von Lehrerfortbildungen zu nutzen. Ergänzt werden diese Inhalte um Grundlagen der Erwachsenenbildung, die für die Aus- und Fortbildung von Kolleginnen und Kollegen wichtig sind. „Das lebenslange Lernen von Lehrkräften ist eine wichtige Stellschraube für die Qualität unseres Bildungssystems. Der Studiengang trägt dazu bei, dass wir hier beste Voraussetzungen für eine kontinuierliche Professionalisierung schaffen“, fasst Dr. Riecke-Baulecke, Direktor des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, zusammen.

Das Deutsche Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) ist die erste bundesländerübergreifende Anlaufstelle für die Lehrerfortbildung Mathematik, initiiert von der Deutsche Telekom Stiftung. Forschungsbasiert und praxisnah entwickelt das Zentrum Fortbildungsprogramme für alle Schulstufen, um diese in Kooperation mit den Bundesländern und Bildungseinrichtungen durchzuführen, weiter zu beforschen und kontinuierlich zu verbessern. Der Fokus liegt dabei auf langfristigen Angeboten für Lehrende, die andere fortbilden und begleiten. www.dzlm.de

Kontakt:

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)
Dr. Regine Brandtner (Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6, 10099 Berlin (Postanschrift)
Hausvogteiplatz 5-7, 2. OG, Raum 205, 10117 Berlin (Sitz)
Tel.: +49 (0)30 2093 47984
Fax.: +49 (0)30 2093 47981
presse@dzlm.de
www.dzlm.de
www.twitter.com/dzlmathe
www.facebook.com/dzlmathe

Kontakt IPN:

Prof. Dr. Anke Lindmeier
Tel.: +49(0)431 880-3109
lindmeier@ipn.uni-kiel.de