4. PIK AS LehrerInnentag (2014)

Das PIKAS-Projekt hat einen weiten Weg zurückgelegt: Seit 2009 arbeiten Wissenschaftler der Technischen Universität (TU) Dortmund und der Universität Münster sowie zahlreiche Lehrerinnen und Mitarbeiter der Bildungsadministration an neuen Konzepten für einen innovativen und motivierenden Grundschulmathematikunterricht. Und begleiten deren Umsetzung.

Zum offiziellen Abschluss der zweiten Projektphase bot der LehrerInnentag für Grund- und Förderschullehrkräfte an der TU Dortmund  am 14. Juni 2014 nun den geeigneten Rahmen, um sowohl zurück-  als auch nach vorne, in die Zukunft, zu blicken. Denn auch nach Ende des zweiten Projektphase wird PIKAS in NRW und bundesweit fortgesetzt.

Erstmals wurde das Buch „Wie gute mathematische Bildung an Grundschulen gelingt – Erkenntnisse und Erfahrungen aus PIKAS“ präsentiert und verteilt. Das Buch fasst die Ergebnisse und Erfahrungen des Projekts zusammen. Es ist auf der Website der Telekom Stiftung als PDF und als E-Book erhältlich.

Die Veranstaltung hielt für die rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Mischung aus (Podiums-)Diskussion und aktiver Mitarbeit in einem der 18 Workshops bereit. Nach der Begrüßung durch Prof. Dirk Biermann, Prorektor Forschung der TU Dortmund, startete der Vormittag mit einer Podiumsdiskussion.  Es diskutierten Wolfgang Schumacher, der Leiter des Grundschulreferats des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, PIKASProjektleiter Dietmar Schnelle von der Deutsche Telekom Stiftung, die  Professoren Christoph Selter (Projektleiter) und Martin Bonsen sowie Claudia Konrad und Denise Brökelschen (GGS Böhmer Straße in Duisburg) und Monika Baum (Schulamt Köln) über neue Wege der Grundschulmathematik.

Es war eine gute Einstimmung auf die nachfolgenden Workshops zu Themen wie dem Umgang mit Rechenschwierigkeiten, Inklusion und Mathematik oder der Sprachförderung im Mathematikunterricht. Aus den Workshops wiederum ergaben sich anregende Gespräche an Rande unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Auch das ist ein wichtiges Ziel von PIKAS: der kollegiale Austausch und - idealerweise - die Netzwerkbildung!

Das Programm der Tagung mit Kontaktdaten finden Sie hier.

Das PIKAS-Buch „Wie gute mathematische Bildung an Grundschulen gelingt – Erkenntnisse und Erfahrungen aus PIKAS“ zum Download

Tagungsimpressionen: Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion (linkes Foto), Workshop mit praktischen Übungen

Kontakt:

Prof. Christoph Selter (Projektleitung PIKAS)
Technische Universität Dortmund 
Fakultät für Mathematik / IEEM
Vogelpothsweg 87 
44227 Dortmund 

Tel.: +49 231-755 5140 
Fax: +49 231-755 2948 

http://pikas.dzlm.de
http://pikas.mathematik.tu-dortmund.de/selter