Mathematik im Alltag entdecken: Rückblick auf die Fortbildungsreihe EmMa in Thüringen für Erzieherinnen und Erzieher

Mathematik fängt schon vor dem Schuleintritt an. Davon konnten sich die Erzieherinnen und Erzieher überzeugen, die an sechs Seminaren des DZLM-Pilotprojektes "EmMa – Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik“ in Thüringen teilnahmen. 

Ausgangpunkt dieser Fortbildungsreihe, die nach Berlin nun auch in Thüringen stattfand und die das DZLM in Kooperation mit dem Diakonischen Bildungswerk (DBI) Johannes Falk von September 2015 bis Juni 2016 in Eisenach durchführte: Gerade im Elementarbereich Mathematik braucht es keine gezielten Angebote. Mathematische Fragestellungen lassen sich vielmehr aus unendlich vielen Alltagssituationen ableiten.

Während der Zertifikatsübergabe am 22. Juni 2016 konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun ihr Fazit der ersten Fortbildungsreihe ziehen. Dieses war einhellig positiv, der Kurs bescherte so manchen „Aha“-Effekt und die Erkenntnis, dass Mathematik allgegenwärtig ist, aber auch ein Wiederentdecken der eigenen Freude an Mathematik. Kursleiterin Nadine Puschner sagt: "Besonders schön war es für mich, in den Abschluss-Reflexionen zu lesen, dass die Ziele der Fortbildung – Entdecken der eigenen Freude am 'Mathematik treiben' und das Erkennen und Aufgreifen mathematisch reichhaltiger Situationen im pädagogischen Alltag – bei den Teilnehmern erreicht worden sind."

Alles, was Elementarpädagoginnen und -pädagogen in Kitas dafür brauchen, ist ein scharfer Blick, ein Gespür für „mathematikhaltige“ Situationen und für die Gelegenheiten, diese kreativ zu nutzen und den Kindern so das Begreifen mathematischer Zusammenhänge zu ermöglichen. Dafür lieferte der Kurs viele Impulse und Anleitungen – mit einer sinnvollen Verschränkung von theoretischem Input und anschließenden Erprobungsmöglichkeiten mit vielfältigen Materialien. Daraus wiederum konnten die Teilnehmenden in der Praxis ableiten, inwieweit diese Materialien für die Kinder ihrer jeweiligen Lerngruppe geeignet sind.

Mathematik kann bei der Eroberung von Räumen ebenso präsent sein wie bei der Entdeckung des eigenen Lernumfeldes – diese Erkenntnis aus DZLM-Untersuchungen ist in die Fortbildungsreihe eingeflossen. EmMa wurde von den beiden DZLM-Wissenschaftlern Julia Bruns (Universität Osnabrück, ehem. Humboldt-Universität Berlin) und Lars Eichen (Humboldt-Universität) entwickelt, in Berlin erstmals durchgeführt und anschließend nach Thüringen übertragen.

Bereits 2015 hat das DZLM auf seiner Website über EmMa in Thüringen berichtet: Damals, vor dem Start der Fortbildung dort, ging es um die Bedürfnisse und Erwartungen der Teilnehmenden. Kursleiterin Nadine Puschner, die zuvor an einer EmMa-Fortbildungsreihe in Berlin teilgenommen hatte, konnte ihr Wissen als Multiplikatorin nun direkt an ihre Kolleginnen und Kollegen aus Thüringen weitergeben.