Junglehrer-Tagung 2017 in Berlin

Am 25. Februar 2017 veranstalten MNU, das Lehrerfortbildungsnetzwerk  und das DZLM zum vierten Mal in Berlin eine Ideen-Börse, die sich schwerpunktmäßig an Referendarinnen, Referendare, ihre Ausbilder und alle interessierten Junglehrerinnen und -lehrer richtet. Das Vortrags- und Workshopprogramm wurde mit den MINT-Fachseminaren abgestimmt.

Tagungsort ist das T³-Fortbildungszentrum Berlin am Primo-Levi-Gymnasium Pankow-Weißensee.

Die Tagung wird von der Senatsbildungsverwaltung, von der regionalen Fortbildung und vom nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC unterstützt. 

Das komplette Programm finden Sie hier.

Beiträge mit DZLM-Beteiligung:
 

Hauptvortrag am Vormittag | 9:15 –10:15 Uhr

Susanne Prediger &  Bärbel Barzel (TU Dortmund, Universität Duisburg-Essen), 
"Mathematik unterrichten – aktivierend, verstehensorientiert, sinnstiftend"

Wie können Schülerinnen und Schüler mathematisches Wissen und Können aktiv erwerben, verstehen und nachhaltig verfügbar halten? Wie können sie dabei erkennen, wozu Mathematik gebraucht, welcher Sinn dahinter steckt? Das sind die Leitfragen des KOSIMA-Projektes, um Kontexte für einen sinnstiftenden Mathematikunterricht zu konstruieren. In dem Zehn-Jahres-Projekt mit vielen Zyklen von Entwicklung, Erprobung und Überarbeitung haben wir viele Erfahrungen sammeln können, welche Herausforderungen sich dabei ergeben, und wie diese umgesetzt werden sollen. Entstanden ist ein ganzheitliches und in der Praxis erprobtes Unterrichtskonzept, das im Vortrag mit seinen zentrale Ideen, Hintergründen und Beispielen aus der Praxis vorgestellt werden soll. Aufgezeigt wird, wie Aufgaben, Methoden und Strukturen bei der Umsetzung des Konzepts helfen können.

Workshops am Vormittag | 10:45 – 12:15 Uhr

WS M001 | Bärbel Barzel (Universität Duisburg-Essen)
"Algebra lehren und lernen – aktivierend, verstehensorientiert, sinnstiftend"

Variable, Terme und Gleichungen sind für viele Schülerinnen und Schüler schwer zu verstehen. Im Workshop werden Wege aufgezeigt, wie Lernende sich ihnen aktiv auseinander setzen können. Welche Verstehenselemente dafür notwendig und welche Sinnstiftungen möglich sind, wird an Beispielen erarbeitet.

WS M002 | Susanne Prediger (TU Dortmund)
"Mathematiklernen durch Sprache unterstützen und fordern – aktivierend, verstehensorientiert, sinnstiftend"

Angesichts der heterogenen sprachlichen Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern haben inzwischen viele Schulen die defensive Strategie aufgegeben, möglichst spracharme Lernanlässe zu schaffen. Denn Sprache lernt man nur durch Sprache. Im Workshop werden Wege aufgezeigt, wie das Lesen, Sprechen und Schreiben der Lernenden immer wieder aktivierend eingefordert werden kann. Dazu müssen auch entsprechende Unterstützungsmöglichkeiten angeboten werden, damit Lernende die Anforderungen bewältigen.

Workshops am Nachmittag | 13:15 – 15:45 Uhr

WS M008 | Natascha Albersmann (Ruhr-Uni Bochum)
"Umgang mit Heterogenität: Differenzierungskonzepte im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I"

Jeder Schüler und jede Schülerin denkt und lernt anders. Mit dieser Vielfalt im Mathematikunterricht umzugehen, stellt Lehrerinnen und Lehrer stetig vor neue Herausforderungen. Sie eröffnet gleichzeitig aber auch Chancen und Bereicherungen für das gemeinsame Lernen. Wie gelingt es, den individuellen Lernvoraussetzungen, Lernstilen und Lernbedürfnissen gerecht zu werden? In diesem Workshop sollen anhand des Konzepts der natürlichen Differenzierung Möglichkeiten aufgezeigt werden, den Herausforderungen der Heterogenität im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I zu begegnen.

Termin 25. Februar 2017, 08:30–16:15 Uhr
Veranstaltungsort Primo-Levi-Gymnasium Pankow-Weißensee, Woelckpromenade 38, 13086 Berlin
Veranstalter MNU, DZLM und T³ 
Kontakt webmaster@t3-trainingcenter-berlin.de
Programm Webseite T3
Anmeldung über die Veranstaltungs-Webseite (ab 5.12.2016)
Anmeldeschluss 11.02.2017
Teilnahmegebühren kostenlos