„Kinder rechnen anders“ – Kira wird 10 Jahre alt!

Studierende und Lehrpersonen in die Lage versetzen, mathematische Denkwege von Kindern besser zu verstehen – das ist das Ziel des DZLM-Projekts Kinder rechnen anders (KIRA) an der Technischen Universität Dortmund. Dafür entwickelt das Projektteam seit Januar 2008 frei zugängliche Materialien und anschauliche Beispiele aus der Grundschulpraxis, um die Diagnosefähigkeiten der Erwachsenen zu schulen – mit Unterstützung der Deutsche Telekom Stiftung.

Fehler als integrale Bestandteile des Lernprozesses

„Nicht jede falsche Lösung bedeutet, dass das Kind komplett falsch an die Aufgabe herangegangen ist“, sagt Projektleiter Professor Christoph Selter. „Kinder denken anders, als wir Erwachsene denken, anders, als wir es vermuten und anders, als wir es vielleicht möchten.“ Wichtig sei, dass Erwachsene Interesse an dem zeigen, was in den Köpfen von Kindern vorgeht.

Die Kira-Materialien helfen, sie zielgerichtet und individuell fördern und fordern zu können – und das mit Erfolg: mehr als 150 lehrerbildende Institutionen nutzen die Seite, mehr als 1100 Besuche verzeichnet kira.dzlm.de mit seinen über 60 Unterseiten täglich.

 

Zum 10. Geburtstag von Kira gibt es auch für die Nutzerinnen und Nutzer etwas zu feiern: beim Jubiläums-Gewinnspiel können sie eine Ausgabe von „Mathe ist Trumpf“ gewinnen, passend zum ersten zweistelligen Geburtstag wird jede 10. richtige Lösung belohnt.