Investigating and promoting and teachers’ pathways towards expertise for language-responsive mathematics teaching [Electronic version]


Im gegenstandsbezogenen Expertisemodell können Lernwege nachvollzogen werden

 

Gegenstandsbezogene Lernwege von Lehrkräften qualitativ zu untersuchen und durch Fortbildungsdesigns zielgerichtet zu unterstützen, erfordert eine klare Strukturierung des Fortbildungsgegenstands, im Artikel wird dies am Beispiel des gegenstandsbezogenen Expertisemodells für Sprachbildenden Mathematikunterricht aufgezeigt, das in mehreren Design-Research-Zyklen immer genauer spezifiziert wurde. Das Entwicklungsprodukt der Fortbildungsmaterialien steht als Open Educational Resources zur Verfügung, die Beiträge zur empirisch begründeten Theoriebildung in Bezug auf den Fortbildungsgegentand und typische Lernwege werden im Artikel aufgezeigt.
Ein praktischer Nutzen des gegenstandsbezogenen Expertisemodells (der „Lernlandkarte“) ergibt sich für die Fortbildenden: Wer im Detail eine Sprache hat, was Lehrkräfte in der Fortbildung lernen sollen, kann Lernstände besser erfassen und zielorientierter moderieren.

 

Prediger, S. (2019). Investigating and promoting and teachers’ pathways towards expertise for language-responsive mathematics teaching [Electronic version]. Mathematics Education Research Journal. DOI:10.1007/s13394-019-00258-1 .