Ein Unterrichtskonzept für einen binnendifferenzierenden Mathematikunterricht

Der folgende Steckbrief beschreibt einen Kurs, der zu festen Terminen stattfindet. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Anmeldung im rechten Seitenkasten.

Titel Ein Unterrichtskonzept für einen binnendifferenzierenden Mathematikunterricht
Kurzbeschreibung
Lernende sind unterschiedlich, das ist nicht neu. Aber welche dieser Unterschiede sind planungsrelevant für den Unterricht? Wie kann es im Unterrichtsalltag in verkraftbarer Weise gelingen den individuellen Lernvoraussetzungen, Lernstilen und Lernbedürfnissen besser gerecht zu werden? Vorgestellt wird ein im Projekt MABIKOM in Niedersachsen entwickeltes und über vier Jahre erprobtes ganzheitliches Unterrichtskonzept mit praktikablen Elementen zur Diagnose und Förderung von mathematischen Kompetenzen in der Sekundarstufe I. Elemente dieses offenen Differenzierungskonzeptes sind neben Checklisten und Kopfübungen auch speziell konstruierte Aufgabensets mit Wahlmöglichkeiten, Blütenaufgaben für komplexe Übungen, langfristige Hausaufgaben mit Selbstregulationselementen sowie spezielle Feedbacktechniken und Lernprotokolle.
 
Geförderte Kompetenzen
Ziele: Die Veranstaltung soll dazu beitragen einen systematisch aufgebauten und effektiver als bisher individuell fördernden Unterricht zu planen und zu gestalten. Ein flexibler Umgang mit Aufgaben steht dabei im Mittelpunkt.
 
Methode/Didaktik: Vorstellung von Methoden zur Binnendifferenzierung anhand erprobter Beispiele aus dem Projekt MABIKOM für Klasse 5-10, Adaption und Gestaltung von analogen Lehr- und Lernmaterialien für den eigenen Unterricht zur Erprobung im eigenen Unterricht in den nächsten Wochen. Reflexion der Erfahrungen und weitere inhaltliche Anreicherungen in Folgeveranstaltungen (viertel- oder halbjährlich).
Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Mathematisch argumentieren [K1], Probleme mathematisch lösen [K2], Mathematisch modellieren [K3], Mathematische Darstellungen verwenden [K4], Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen [K5], Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Ohne Leitideezuordnung
Kursformat Standardkurs (1 - 2 Tage)
Schulformen Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten fachfremd unterrichtende Lehrperson, Mathematiklehrperson, Multiplikator/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen
Dieser Kurs sollte an zwei Tagen, zwischen den mindestens zwei Monate liegen, durchgeführt werden. So haben die teilnehmenden Lehrer die Möglichkeit, den Kursinhalt auf den eigenen Unterricht zu übertragen und anschließend nachzubesprechen.
Kursbeginn/-dauer
21.12.2015 bis 23.03.2016
Infos zur Veranstaltung

1. Termin:   21. Dezember 2015 Abendhaupt- und Abendrealschule Frankfurt / M.

2. Termin:   23. März 2016

Themen
Basiert auf Kurskonzept Ein Unterrichtskonzept für einen binnendifferenzierenden Mathematikunterricht
Referenten

Frau Barbara Krauth abgeordnete Lehrerin an der TU Darmstadt

Literatur
Bruder, R. & Reibold, J. (2012): Erfahrungen mit Elementen offener Differenzierung im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I im niedersächsischen Modellprojekt MABIKOM. In: Rebecca Lazarides / Angela Ittel (Hg.) Differenzierung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht. Verlag Julius Klinkhardt, S. 67-92.
Bruder, R. & Reibold, J. (2011): Differenzierung im Mathematikunterricht. In: Eisenmann, M./ Grimm, T.: Heterogene Klassen - Differenzierung in Schule und Unterricht. Schneider Verlag Hohengehren, S. 118 - 136.
Bruder, R., Büchter, A.,Leuders, T.: Mathematikunterricht entwickeln. Bausteine für kompetenzorientiertes Unterrichten. Cornelsen Scriptor 2008.
Kiper, H., Miller, S., Palentien, C., Rohlfs, C.(Hrsg.): Lernarrangements für heterogene Gruppen. Lernprozesse professionell gestalten. Klinkhardt: Bad Heilbrunn 2008.
Paradies, L., Linser, HJ.: Differenzieren im Unterricht, Cornelsen 2001.
Entwickelt von
Urheberschaft
Dieser Kurs wurde im Rahmen des MABIKOM Projektes entwickelt und wird nun im Rahmen des DZLM weitergeführt.
Zertifizierung Teilnahmebescheinigung