Kompetenzorientierter Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I

Der folgende Steckbrief beschreibt das Kurskonzept, das prinzipiell in allen Bundesländern angeboten werden kann. Bitte wenden Sie sich an die angegebene Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner (siehe rechter Kasten), um zu klären, ob eine tatsächliche Realisierung in Ihrem Bundesland und in dem von Ihnen gewünschten Zeitraum möglich ist. In den im Steckbrief angegebenen Bundesländern stehen DZLM-Referenten prinzipiell zur Verfügung.
Titel Kompetenzorientierter Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I
Kurzbeschreibung

Der Kurs „Kompetenzorientierter Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I“ für Mathematikmoderatoren aus NRW erstreckt sich über das gesamte Schuljahr. Die Qualifizierungsmaßnahme findet in der Regel immer mittwochs statt. Die Inhalte der Fortbildung beziehen sich auf drei Themen:

  1. Kompetenzorientierter Mathematikunterricht aus inhaltsbezogener Perspektive ─ am Beispiel der Stochastik
  2. Kompetenzorientierter Mathematikunterricht aus prozessbezogener Perspektive
  3. Fortbildungsmethodik und -didaktik und Fortbildungsmanagement

wobei die ersten beiden Themen im Rahmen der beiden Kursmodule behandelt werden, in denen das dritte Thema jeweils additiv oder integrativ umgesetzt wird. Im ersten Halbjahr wird die Fortbildungsdidaktik praxisorientiert am Beispiel der Planung und Durchführung einer Stochastikfortbildung thematisiert. Auf Grundlage dieser Erfahrungen wird es zu Beginn des zweiten Halbjahres einen umfangreicheren Block mit Impulsen zur strukturierten Aufarbeitung und Vertiefung der Fortbildungsdidaktik geben.

Geförderte Kompetenzen

Ziele der Moderatorenfortbildung des Moduls 1 „Kompetenzorientierter Mathematikunterricht aus inhaltsbezogener Perspektive – am Beispiel der Stochastik“ sind:

  1. Kompetenzen vermitteln, um innovativen Unterricht selbst zu gestalten (und durchzuführen)
  • Kompetenzorientierter Unterricht (Modellieren, Problemlösen, Begründen und Kommunizieren)
  • Fachliche und fachdidaktische Grundlagen der „Leitidee Daten und Zufall“ mit Schwerpunkt auf Daten, Unterrichtskonzepten und –beispielen, aufbauend auf Schülervorstellungen
  • Beurteilung und Bewertung von Lernmaterialien inkl. Schulbüchern
  • Kenntnisse und Beurteilungskompetenz beim Einsatz digitaler Werkzeuge zur Datenerhebung, -analyse und -präsentation
  • Orientierung am Datenanalysezyklus der Bildungsstandards und Kernlehrpläne: Von der Fragestellung über die Erhebung und Analyse von Daten bis zur Interpretation und Präsentation
  1. Kompetenzen vermitteln, um Ideen des innovativen Unterrichts an Lehrkräfte vermitteln zu können
  • Methodische und inhaltliche Gestaltung von verschiedenen Fortbildungsformaten
  • Zuschnitt auf Bedürfnisse der Lehrkräfte
  • Aufzeigen des Potenzials von aktuellen Schulbüchern und digitalen Werkzeugen
  • Einführung in aufbereitete fachliche und fachdidaktische Literatur als Basis für Fortbildungskompetenz.

    Ziele der Moderatorenfortbildung des Moduls 2 „Kompetenzorientierter Mathematikunterricht aus prozessbezogener Perspektive“ sind:

  • Innovativen Unterricht selbst gestalten (und durchführen) nach folgenden Kriterien für einen guten Mathematikunterricht:
  • kompetenzorientiert, individualisierend und differenzierend, diagnostisch, schülerorientiert und dialogisch als auch vorstellungs- und verstehensorientiert
  • Ideen des innovativen Unterrichts an Lehrerinnen und Lehrer vermitteln:
  • Gestalten verschiedener Fortbildungsformate
  • Zuschnitt auf Bedürfnisse der Lehrenden
  • Aufzeigen des Potenzials aktueller Schulbücher.

Im Modul werden Aspekte eines kognitiv anspruchsvollen und inklusiven Unterrichts für alle Schulformen der Sekundarstufe I thematisiert:

  • Umgang mit Fehlern und Verstehensorientierung 
  • Umgang mit Heterogenität: Differenzieren
  • Prozessbezogene Kompetenzen und kognitive Aktivierung
  • Problemorientierung und Kontextbezüge 
  • Sichern, systematisieren, produktives Üben 
  • Diagnose und Förderung und Bewertungskultur.

Ein weiterer Themenkomplex des Moduls 2 sind Fortbildungsmethodik, -didaktik und -management.

Allgemeine mathematische Kompetenzen nach KMK Bildungsstandards Mathematisch argumentieren [K1], Probleme mathematisch lösen [K2], Mathematisch modellieren [K3], Mathematische Darstellungen verwenden [K4], Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen [K5], Mathematisch kommunizieren [K6]
Leitideen nach KMK Bildungsstandards Daten und Zufall [L5]
Kursformat Intensivkurs Plus (> 5 Tage)
Schulformen Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium
relevanter Bereich/relevante Schulstufen Sekundarstufe
Adressaten Multiplikator/-in
Zeitlicher Rahmen der Präsenzphasen

 1 ganzes Jahr

Themen
Referenten
Entwickelt von
Urheberschaft

Für das DZLM entwickelt von You do not have access to view this node.

Zertifizierung In Absprache mit dem Ministerium wurde  ein gemeinsames DZLM-MSW-Zertifikat vergeben.