Frühe mathematische Bildung


 

Wie kann es im Kindergartenbereich gelingen, die Erfahrungs‐ und Entdeckungsmöglichkeiten sowie das Interesse der Kinder am Bildungsbereich Mathematik aufzunehmen, um für die Kinder attraktive, spannende und herausfordernde Spiel‐ und Lerngelegenheiten erlebbar zu machen? Vor dieser Frage stehen frühpädagogische Fachpersonen, um den Kindern kindgerechtes, sachgemäßes und anschlussfähiges Mathematiklernen zu ermöglichen.

 

Das DZLM entwickelt Fortbildungs- und Qualifizierungskonzepte, um die frühe mathematische Bildung in den Kindertagesstätten zu fördern, und stützt diesen Entwicklungsprozess durch Begleitforschung. Dadurch weitet das DZLM seine Angebote für den Elementarbereich aus und reagiert auf die Anforderungen der Bildungs- und Orientierungspläne im Elementarbereich.

 

 

EmMa – Fortbildung zur frühen mathematischen Bildung

Die Ausbildung der frühpädagogischen Fachpersonen bietet bisher nur wenige Lernanlässe, um die Kompetenzen zu erwerben, die zur Begleitung und Gestaltung mathematischer Bildungsprozesse von Kindern erforderlich wären. Das Fortbildungsprogramm "Erzieherinnen und Erzieher machen Mathematik (EmMa)" des DZLM greift diesen klaren Fortbildungsbedarf auf. Es ermöglicht die Weiterentwicklung der (fach‐)didaktischen Kompetenzen der frühpädagogischen Fachpersonen und gibt Anregungen für mathematikhaltige Situationen im Alltag.

 

Die Fortbildung EmMa läuft über sechs Monate und beinhaltet sechs ganztägige Präsenztermine (je acht Stunden). Zwischen den einzelnen Bausteinen liegen fünf Praxisphasen, in denen die erworbenen Kenntnisse vertieft und die geplanten mathematischen Spiel‐ und Lerngelegenheiten im Kindergartenalltag erprobt werden. Am jeweils nächsten Präsenztag der Fortbildung tauschen sich die Teilnehmenden über die Umsetzung aus.

 

Die Ziele, das Konzept und der Ablauf werden in einem Informationsdokument über die Fortbildung genauer beschrieben.

 

Die Kurse können von zertifizierten Multplikatorinnen des DZLM (siehe nächsten Abschnitt) nach Absprache in verschiedenen Bundesländern angeboten werden.

 

 

EmMaM  – Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur frühen mathematischen Bildung

Die Multiplikator*innen‐Qualifizierung EmMaM des DZLM greift den Fortbildungsbedarf für frühpädagogische Fachpersonen auf. Es werden erstmalig Multiplikatorinnen und Multiplikatoren qualifiziert, Fortbildungen zur frühen mathematischen Bildung mit dem oben beschriebenen Fortbildungsprogramm EmMa durchzuführen. Um die Qualität der Qualifizierung zu gewährleisten, wird die Qualifizierung durch eine Wirkungsforschung begleitet.

 

Die erste Qualifizierung EmMaM wurde vom DZLM in Osnabrück durchgeführt und befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer frühpädagogische Fachpersonen mit dem oben beschriebenen und evaluierten Fortbildungsprogramm EmMa fortzubilden.

 

Die Qualifizierung umfasst fünf Termine mit je zwei Präsenztagen verteilt auf sechs Monate. Zwischen den einzelnen Bausteinen liegen mehrere Wochen (Praxisphasen), die Teil der Qualifizierung sind. In diesen Praxisphasen führen die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren das Fortbildungsprogramm EmMa eigenständig durch.

 

Die Ziele, das Konzept und der Ablauf werden in einem Informationsdokument über die Qualifizierung genauer beschrieben.

 


Solveig Jensen

Abschlusstreffen der ersten Qualifizierung am 07.12.2018 mit Übergabe des Zertifikats zur Multiplikator*in für die Fortbildung „EmMa – Erzieher*innen machen Mathematik".